Unternehmensübergeifende Integration

Die voranstehenden Kapitel befassen sich mit den Techniken der Identifikation. Damit ist noch nicht geklärt:

  1. Welcher Informationsgehalt wird transportiert?
  2. Welches „Protokoll“ wird verwendet?
  3. Welche ergänzenden Informationen werden benötigt?

In zahlreichen Branchen hat sich die Einführung eines einheitlichen Identifikations- und Codierungsschemas als der entscheidende Schritt für die Realisierung kostensparender Verfahrensabläufe herauskristallisiert. Nur so ist die Zusammenarbeit innerhalb der Supply Chain effektiv zu organisieren.

Interoperabilität - Interoperability
Fähigkeit von Systemen unterschiedlicher Hersteller, innerhalb eines (Gesamt-)Systems zu interagieren d.h. in der Praxis Daten auszutauschen, ohne sich gegenseitig zu stören. Interoperabilität ist ein Hauptziel von Standardisierung.

Das heißt, alle Beteiligten müssen die „gleiche Sprache“ sprechen. Diesen Weg wollen wir in diesem Kapitel nachzeichnen. Wir werden dies am Beispiel des EAN-Systems tun. Dieses System ist sehr weit entwickelt und integriert, wenn es auch (leider) lizenzpflichtig ist. Alternativen, auch frei verfügbare offene Standards, sind vorhanden und werden in unterschiedlichen Industriezweigen angewendet.

Integration.Uebersicht by Katrin Reiher at 07.02.2007 11:58

Servicebereich:

Autorenkontakt, PDFs der Vorlesungsfolien und des Skripts, off-line CD, Links, das Glossar uvm.

weiter...

Alle Bilder zum Thema:Integration

weiter...

Die gesamte Literaturliste

weiter...

Übungsfragen:Integration

weiter...

Blättern
Glossar der Identifikation

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abkürzungen