EPC-Netzwerk

Das Konzept schließt außer dem EPC auch technische Spezifikationen ein, z.B. die Spezifikationen von RFID -Tags, -Lesegeräten und der Datenkommunikation, sowie Aspekte des Datenmanagements über den Object Name Service (ONS, ähnlich dem DNS) und der Middleware, z.B. die Physical Markup Language (PML) und die Software Savant.

Die Abkürzung „EPC“ wird dabei auf zwei Arten verwendet. Primär beschreibt diese Abkürzung einen Zahlencode. Ganz allgemein kann man den Ausdruck auch zusammenfassend für das gesamte EPC-Netzwerk verwenden. Die einzelnen Komponenten des Netzwerks, also EPC, ONS und PML, werden im Folgenden erläutert.

Electronic Product Code (EPC)

Der EPC bildet gemeinsam mit dem Object Name Service (ONS) und der Physical Markup Language (PML) ein RFID-System, welches Daten über Objekte sammelt und diese Objekte über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg verfolgt. Der EPC wurde als Ersatz für den bisher weit verbreiteten Universal Product Code bzw. EAN-Code entwickelt. Gegenüber dem UPC erweitert der EPC die Genauigkeit der Kennzeichnung, indem er anstatt alle Objekte einer Objektklasse mit der gleichen Kennung zu versehen, einzelne Objekte eindeutig mit einer Seriennummer kennzeichnet. Der EPC ist ein kurzer, einfacher und leicht erweiterbarer Code, der entwickelt wurde, um vernetzte Informationen effizient zu referenzieren.

Object Name Service (ONS)

Das ONS ist wesentlicher Teil des EPC und dient dazu, Informationen zu einem bestimmten Objekt im Internet zu finden. Die Referenzierung der Objekte erfolgt dabei mit Hilfe des Electronic Product Code (EPC), der auf einem an dem Objekt angebrachten Smart Tag gespeichert ist. Das ONS stellt die Verbindung zwischen einem bestimmten Objekt und den zu ihm gehörenden Informationen her. Das ONS basiert auf dem Domain Name Service (DNS) im Internet. Dieser ist ein dezentraler Netzdienst, der Rechner- und Servernamen als Internetadressen im Klartext den IP-Adressen zuordnet. Der ONS seinerseits nutzt dieses Konzept, um über die eindeutige EPC-Nummer (quasi als IP) gespeicherte Informationen über ein bestimmtes Objekt über das Internet abrufbar zu machen.

Physical Markup Language (PML)

Die Physical Markup Language (PML) ist eine computerorientierte Sprache zur Beschreibung von physischen Objekten und basiert auf der bereits existierenden Beschreibungssprache Extensible Markup Language (XML). Mit der PML können Informationen über Zeit, Ort und Umweltbedingungen sowie über Eigentümer von Objekten und deren Einbettung in andere Objekte und vieles mehr gespeichert werden.

Funktionsweise des EPC-Netzwerks

Der ONS ist mit dem DNS aus dem Internet vergleichbar und ermöglicht anhand einer EPC das Ermitteln von Produktinformationen zu bestimmten Objekten. Die Vorgangsweise des DNS: der Internet-Benutzer tippt eine URL (Uniform Resource Locator, z.B. www.cognid.com) in seinen Internet-Browser ein. Diese URL wird an einen DNS-Server gesendet.

Der DNS-Server hat zu dieser URL eine IP-Adresse gespeichert, die nun an den anfragenden PC zurückgesendet wird. Mit dieser IP-Adresse kann der PC auf die von ihm gewünschte Information zugreifen. Ähnlich funktioniert das auch im EPC Netzwerk:

Der ONS erhält eine Anfrage zu einer EPC. Anhand des EPC wird eine passende URL oder IP-Adresse aus der Datenbank gesucht, und zurückgesendet. So wird mit der erhaltenen Adresse auf die Produktinformation zugegriffen. Der ONS ist, wie der DNS, darauf ausgelegt, die Adress-Information in einem Verbund von ONS-Servern verteilt zu speichern. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, bereits abgerufene EPC-IP Paare lokal zu speichern. Aufgrund der lokalen Speicherung wird das ONS-Netzwerk nicht durch oftmaliges Abfragen derselben Information unnötig belastet. Die abgerufene Information kann auch lokal gespeichert werden (siehe „Funktionsweise des EPC-Networks“).


Tabelle: Parallelen zwischen Internet und EPC-Netzwerk [TP05]

Das EPC-Netzwerk stellt die Informationen auch für größere Benutzergruppen transparent zur Verfügung. Die Grundidee basiert auf verteilter Datenhaltung. Informationen müssen aktiv geholt werden (analog dem Internet/Intranet). Das vorgeschlagene Netzwerk kann die Kommunikation innerhalb und zwischen den Unternehmen erweitern.

Integration.EPC-Netzwerk by Katrin Reiher at 09.03.2007 11:49

Servicebereich:

Autorenkontakt, PDFs der Vorlesungsfolien und des Skripts, off-line CD, Links, das Glossar uvm.

weiter...

Alle Bilder zum Thema:Integration

weiter...

Die gesamte Literaturliste

weiter...

Übungsfragen:Integration

weiter...

Glossar der Identifikation

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abkürzungen