Grundlagen

Diese Publikation klärt die gundlegende Motivation für die Einführung von Auto-ID in Unternehmen als ein herausragendes Beispiel, wie wirtschaftliche Zwänge (Service Level gegenüber dem Kunden, Stabilität der Prozesse, Transparenz der Leistung) Geschäftsabläufe in wenigen Jahren vollständig umkrempeln.

Barcode

Wer an Objektkennzeichnung denkt, denkt in den meisten Fällen zunächst an den Barcode. Aber verschiedene optischen Identifikations-Techniken sind verfügbar:

  • Barcode (1-D)
  • Optical Character Recognition (OCR)
  • Dotcode (Punktcode)
  • 2-Dimensionale Codes (gestapelt und Matrix)
  • Bildverarbeitung (Vision Systeme)

Optische Techniken sind abhängig vom Licht. Die Identifikation hängt davon ab, ob das Kennzeichen sichtbar für das Lesegerät ist. Dieses Kapitel behandelt die o.g. Techniken.

Radio-Frequency-Identification

Radio Frequenz Identifikation (RFID) bedeutet das Identifizieren von Gütern, Menschen oder Tieren mit Hilfe von nicht-optischen, drahtlosen Systemen. Tags (programmierbare Identifikationsplättchen), auch Transponder oder elektronische Datenträger genannt, werden auf das zu identifizierende Objekt aufgebracht.

Weitere Techniken

Automatische Identifikation und Datenerfassung sind alle Techniken zur Identifizierung, Datenerfassung, Datenerhebung sowie Datenübertragung. Dieses Kapitel behandelt ergänzend zu Barcode und RFID Kartentechniken, Biometrie und Telematik.

Unternehmensübergreifende Integration

Die voranstehenden Kapitel befassen sich mit den Techniken der Identifikation. Damit ist noch nicht geklärt:

  • Welcher Informationsgehalt wird transportiert?
  • Welches „Protokoll“ wird verwendet?
  • Welche ergänzenden Informationen werden benötigt?

Dieses Kapitel thematisiert die Interoperabilität von Systemen unterschiedlicher Hersteller.

Software

AutoID -Systeme sind die Augen und Ohren jeder Applikation in der Logistik. Ganz gleich, welche Identifikationstechniken in der jeweiligen Applikation am besten geeignet sind, jede – wirklich jede – Identifikationsaufgabe lässt sich heute kostengünstig lösen. Aber mit dem Lesen von Barcodes und Transpondern ist es nicht getan. Nebenden Geräten selbst (Betriebssysteme der Chipkarten und MDA's) spielt Software in dreierlei Hinsicht für AutoID eine zentrale Rolle:

Kosten und Nutzen

AutoID wird oft nur als technisches Mittel begriffen, Durchlaufgeschwindigkeiten zu steigern, indem manuelle Vorgänge automatisiert werden. Diese Sichtweise ist aber zu kurz gegriffen. Mit echten Daten sind Entscheidungen objektiver und näher am logistischen Prozess, wodurch folglich die Kontrolle der Abläufe besser wird. Wirtschaftlichkeitsbetractungen sind Gegenstand dieses Kapitels.

Anwendungsbeispiele

Drei weit verbreitete Standardanwendungen werden ausführlich vorgestellt.

  1. Auto-ID in Lager und Distribution
  2. Auto-ID in Kommissioniersystemen
  3. Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln

Weitere Anwendungen runden das Kapitel ab.

Hauptgruppe.Kapitel by Admin at 17.08.2008 20:59

Servicebereich:

Autorenkontakt, PDFs der Vorlesungsfolien und des Skripts, off-line CD, Links, das Glossar uvm.

weiter...

Alle Bilder zum Thema:Hauptgruppe

weiter...

Die gesamte Literaturliste

weiter...

Übungsfragen:Hauptgruppe

weiter...

Glossar der Identifikation

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abkürzungen