Radiofrequenz-Tag - Radio Frequency Tag
Siehe Transponder.

Randzeichen - Guard Bars / Pattern
Ein Hilfszeichen, das den Anfang oder das Ende eines EAN- oder UPC-Strichcodesymbols anzeigt. Meistens sind die Streifen länger als die übrigen Streifen; sie fungieren als Start/Stoppzeichen bei der omnidirektionalen Abtastung. Ein im Zentrum platziertes Zeichen ist ein Stoppzeichen. Es gibt keine im Zentrum platzierten Streifen bei UPC-Symbolen (und anderen weniger bekannten Arten).

Rasterscanner - Raster Scanner
Ein Scanner, der verschiedene, sich parallel bewegende Lichtstrahlen produziert.

R/W - Read/Write
Zusatzbezeichnung für Transponder, die die Möglichkeit bieten, sowohl Dateninhalte aus dem Speicher zu lesen als auch zu verändern.

Read Only
Zusatzbezeichnung für Transponder, in denen Daten unveränderbar abgelegt sind und die daher nur gelesen werden können.

Real World Awareness
Unter Real World Awareness wird die unmittelbare Verbindung der IT (virtuelle Welt) mit der Umgebung (Reale Welt) verstanden. Dafür ist die automatische Identifikation der Ware in Echtzeit als „Augen und Ohren“ der IT notwendig. [WoelkerInfoLog:97] [floerkem2005]

Redundanz - redundancy
Redundanz (lat. redundare – im Überfluss vorhanden sein) bezeichnet in diesem Zusammenhang Nachrichtenelemente, die keine zusätzliche Information liefern, sondern bestimmte Informationen einer Nachricht wiederholen. In linearen Barcodes erzeugt die Strichhöhe vertikale Redundanz (mehrfachem Scannen an verschiedenen Stellen).

Referenz-Decodieralgorithmus - Reference Decode Algorithm
Der Decodieralgorithmus, der in der jeweiligen Symbologiespezifikation als Basis für die Ableitung von Toleranzen, Decodierbarkeitswerten etc. dargestellt wird.

Referenz-Reflexions-Fluss - Reference Reflected Flux
Die Strahlungsmenge, die durch Magnesium-Oxid oder Barium-Sulfat als Lichtmessungsstandard reflektiert wird.

Reflexion - Reflectance
1. Die Lichtmenge einer spezifischen Wellenlänge oder eines Wellenlängenbereichs, die von einem Substrat, einer Farbe oder einem anderen Mittel zur Darstellung von Strichen und Lücken eines Strichcodes reflektiert wird. 2. Die Reflexion (teilweise auch Reflexionsfaktor genannt) wird an einer Skala von 0 bis 1 über eine Wellenlänge oder eine Bandbreite von Licht (Spektralempfindlichkeit) gemessen, die in den jeweiligen Anwendungsspezifikationen festgelegt ist. Barium-Sulfate oder Magnesium-Oxid dienen dabei als Weißreferenz (ein perfektes Weiß würde eine Reflexion von 1,00 bei jeder Wellenlänge des Lichtes erreichen). Die Abwesenheit von Licht in einem Vakuum wird als Referenz zu Schwarz gesetzt. Proben (wie z.B. Substrate, Farben etc.) werden gegen die Standards unter annähernd gleichen Lichtverhältnissen getestet.

Reflexionsdifferenz - Reflectance Difference
Die Differenz der Reflexion von hellen und dunklen Elementen eines Strichcodesymbols.

Reflexionsfaktor - Reflectance Factor
Das Verhältnis von reflektierter Wellenlänge zu dem Referenz-Reflexions-Fluss.

Reflexionsfluss - Reflected Flux
Die Strahlungsmenge, die durch das Prüfmuster reflektiert wird.

Reichweite - Range
Der maximale Abstand zwischen Barcode und Scanner, bei dem der Barcode noch gelesen werden kann. Siehe Feldtiefe, Optischer Unschärfebereich.

RFDC (Radiofrequente Daten-Kommunikation) - Radio Frequency Data Communication
Ein System für drahtlose Kommunikation zwischen einem Apparat und einem Computersystem über eine Radioverbindung. Zum Beispiel kann hierdurch ein Barcodeleser Informationen an das Verarbeitungssystem ohne feste Verdrahtung senden. Namentlich vielfach eingesetzt bei Gabelstaplern.

RFID - Radio Frequency Identification
Auto-ID-Verfahren, das durch Einsatz von Frequenzen im Radiowellenbereich des Spektrums die elektromagnetische oder elektrodynamische Kopplung zwischen einem Schreib-/Lesegerät und einem Datenträger (Tag) nutzt, um die ID-Nummer oder sonstige Daten des Tags zu lesen oder darin zu speichern.

RF-Modul - RF Module/Stage
Der Teil eines RF-Lesers, der die Signale generiert.

RF Tag
Andere Bezeichnung für Transponder.

ROI - Return on Investment
Betriebswirtschaftliche Kennzahl zur Analyse der Rentabilität. Verhältnis des gesamten investierten Kapitals und des Umsatzes zum Gewinn.
ROI = (Gewinn : Umsatz) x (Umsatz : investiertes Kapital) = Umsatzrendite x Kapitalumschlag

ROM - Read-Only-Memory
Speicher, in dem Daten dauerhaft und unveränderlich gespeichert sind, der alsonur gelesen werden kann.

RSS-14 Code (Reduced Space Symbology)
Auf der UPC/EAN-Symbologie aufbauender Composite Code (Kombination aus Strich- und Stapelcode), der sowohl im Handel als auch im Gesundheitswesen Anwendung findet. Mit Hilfe des Strichcodes (Artikelnummer) erfolgt die eindeutige Identifikation der Artikel. Im Stapelcode sind weitere Daten für die Dokumentation, wie z.B. Gewicht oder Verfallsdaten, hinterlegt.

Ruhezone - Clear Area
Die Zone vor dem Start- und hinter dem Stoppzeichen eines Barcodes, die frei von jeglichen störenden Kennzeichnungen ist. Die Ruhezone ist notwendig, um dem Lesegerät den Beginn oder das Ende eines Barcodes anzuzeigen. Die Ruhezone muss 10mal die Modulbreite X sein, mindestens aber 2,5 mm betragen. Es gibt Anwendungen , in denen die Ruhezone größer sein muss. Kanten von Labeln sind wg. Schattenwurf zu vermeiden.

Glossar.R by Katrin Reiher at 22.02.2007 12:23

OnlineSkript

Sprung in in die Online-Publikation zur Identifikation

weiter...

allgemeine Bilder, Banner usw.

weiter...

Letze Änderungen und Neuigkeiten.

weiter... ?

Blättern

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Abkürzungen ?


: Glossary in English
Glossar der Identifikation

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abkürzungen